Schlachtschiffwracks

Liste versenkter Schlachtschiffe

http://en.wikipedia.org/wiki/List_of_sunken_battleships


Wrack der Bismarck - Animation

Wrack der Bismarck in fast 4800m Tiefe. Nach angeblich 70 schweren und über 300 leichten Artillerietreffer (King Georg V, Rodney, Norfolk, Dorstshire) sowie 2 Lufttorpedo- und 3 oder 4 weiteren Torpedotreffer durch den Schweren Kreuzer Dorsetshire und Schlachtschiff Rodney kampfunfähig geworden durch öffnen der Bodenventile selbstversenkt.

http://www.hmshood.com/hoodtoday/2001expedition/index.htm

https://www.youtube.com/watch?v=IoCOzbXjsag

https://www.youtube.com/watch?v=soyoPJF1TBk

Scharnhorst

http://www.bbc.co.uk/history/worldwars/wwtwo/scharnhorst_01.shtml

http://www.dokumax.com/wir-sind-jammerlich-abgesoffen-die-vernichtung-der-scharnhorst-doku-video_ed6047edf.html

 

Yamato Wrack

http://combatace.com/uploads/monthly_03_2015/post-56847-0-20960200-1425495225.jpg

 


https://www.youtube.com/watch?v=CblGfsAM7s4

Musashi Wrack gefunden

http://de.wikipedia.org/wiki/Musashi_(1942)

Yamashiro

https://www.reddit.com/r/WarshipPorn/comments/7fy3xc/1611x_971_an_analysis_of_yamashiros_wreck_based/

 

Die Interpretationen der beobachtbaren Schäden sind zweifelhaft. Bei den strukturellen Schäden im Heckbereich handelt es sich wahrscheinlich nicht um Aufschlag-Schäden. Es sieht eher nach Kompressionsschäden aus, wie sie in zunächst nicht gefluteten Bereichen durch einen starken Wasserdruckanstieg durch den Sinkvorgang entstehen. Das macht spricht aber gegen einen Torpedotreffer in diesem Bereich, der einen starken Wassereinbruch zur Folge gehabt haben müsste. Das Abklappen des Bugsegments könnte durch Auftriebs- und Strömungskräfte verursacht worden sein die auf das durch einen Torpedotreffer geschwächten Bug gewirkt haben.

 

Fuso

Kirishima

Bild: Guadalcanal - Expedition von Robert Ballard
Bild: Guadalcanal - Expedition von Robert Ballard
Schadensanalyse
Analyse der erhaltenen Artillerietreffer, des Untergangs und dem was nach dem Untergang noch passiert ist.
Kirishima_Damage_Analysis (1).pdf
Adobe Acrobat Dokument 935.7 KB

Hiei

https://www.foxnews.com/science/wreck-of-one-of-the-first-japanese-battleships-sunk-by-the-us-in-ww-ii-discovered

 

https://www.geek.com/news/japanese-wwii-battleship-sunk-by-us-found-off-solomon-islands-1773856/

 

Sonar-Bild: Hauptwrack oben, Trümmerfeld unten

-> fast 1/3 des Rumpfes fehlt!

Haruna

Kongo

Hood

http://www.hmshood.com/hoodtoday/2001expedition/hood/wreckdebris2.htm

 

http://www.hmshood.com/hoodtoday/2001expedition/hood/encrypt.htm


http://www.hmshood.com/hoodtoday/2001expedition/index.htm

Die in eine Youtube-Video (https://www.youtube.com/watch?v=x8__5OI2Hao) geäußerte Erklärung für die 2. Magazinexplosion im vorderen Bereich der Hood ist sehr unglaubwürdig: Angeblich soll die Explosion im hinteren Bereich (Turm C und D) die Explosion vorne mit verursacht haben. Hitze und Druckwelle soll sich von hinten durch das ganze Schiff (viele Schotts liegen dazwischen) bis zu den vorderen Magazinen ausgebreitet haben und Diese zur Explosion gebracht haben. Das deckt sich auch überhaupt nicht mit den Schäden vorne. Die Expedition zeigt im Bug-Segment nach innen gebogene Bereiche. Sie deuten auf eine Implosion, verursacht durch den enormen Wasserdruck-Anstieg durch den Sinkvorgang. Außerdem geht aus der "wreck overview" von Thomas Schmid nicht hervor, dass es überhaupt eine Explosion der Magazine von Turm A und B gegeben hat. Der Hüllenbruch liegt davor. Es ist vielleicht eine Magazinexplosion von Turm A denkbar, dann müsste die Druckwelle noch vorne entwichen sein. Dass aber das Magazin von Turm A explodiert und Das von Turm B nicht ist bei bestem Willen nicht mehr mit der Theorie dieses Videos zu erklären.

King Georg 5

Repuls

Royal Oak

Barham

Roma

Arizona

Oklahoma

Bretagne

Marat

Kommentare: 0

battleship wrecks